Veranstaltungen im Jahr 2011

Weihnachtswort von Landesbischöfin Ilse Junkermann

Landesbischöfin Ilse Junkermann in der Predigerkirche zum 450. Geburtstag des Ev. Ratsgymnasiums

"Süßer die Glocken nie klingen...", "Stille Nacht, heilige Nacht...", "O Tannenbaum..." - jetzt sind sie wieder zu hören, die bekannten Lieder. Im Radio, in den Kaufhäusern, in unseren Wohnungen und Kirchen stimmen sie uns ein auf Weihnachten.
Doch: Ist das nicht zynisch, wenn wir so schöne Lieder hören und singen und gleichzeitig über die Nachrichten so viel Bedrückendes hören? Ich denke an Schlagzeilen wie: "Bundesrepublik an 3. Stelle im Rüstungsexport"; "OECD besorgt über Einkommenskluft in Deutschland", "Soziale Spaltung vergrößert die Gefahr von Rechts", "Hunderte Afrikaner schwimmen nach Spanien". Dazu kommen die "persönlichen Schlagzeilen", die jeder aus seiner Umgebung erfährt. Das alles erfüllt eher mit Sorge als dass es uns froh und unbeschwert singen lässt.

Wie und was können wir also an Weihnachten singen? Das erste Weihnachtslied, das auf Erden erklang, sangen die Engel bei den Hirten auf den Feldern: Ehre sei Gott in der Höhe und auf der Erde Friede unter den Menschen des Wohlgefallens. Dieses Lied gibt uns Grund und Richtung zum Singen: Es geht darum, Gott zu loben. Wer Gott besingt, singt keine Loblieder auf sich selbst. Wer Gott lobt, lässt Gott die Ehre und weiß um die Grenzen der Menschen. Er und sie nimmt Abschied von der trügerischen Zuversicht, der Mensch werde mit seinem Können und Wissen schon alle Probleme bewältigen und beherrschen können: Atomkraftwerke, den Klimawandel, die Dynamik der Finanzmärkte, kriegerische Einsätze.

Wer das Lied der Engel mitsingt, stimmt in Gottes Willen ein: Ja, Wohlgefallen soll bei den Menschen und auf der Erde sein, liebevolle Beziehungen sollen herrschen. Deshalb sind die Lieder, die wir mit den Engeln singen, ganz gewiss auch Klagelieder über Hass und Gewalt auf Erden, über Krieg, über alle bedrückenden Nachrichten. Die echten Weihnachtslieder beschönigen gerade nicht. Wer Gottes Wohlgefallen für die Erde und seine Menschen als Maßstab vor Augen hat, hat ein gutes Maß für Protestlieder - und für das eigene Handeln, das zu einer liebevollen Gemeinschaft in Nah und Fern beiträgt.

Im Lied der Engel gibt Gott seinen Willen kund: Seine Welt und seine Menschen sollen himmlisch froh werden. Gott verbindet sich mit ihnen, mit uns, im Kind in der Krippe, im Mann am Kreuz, im Auferstandenen, der unerkannt den Weg der Trauer und Enttäuschung mitgeht.

So wünsche ich Ihnen frohe, klingende Christfesttage mit Musik, die eine Ahnung davon gibt, wie schön es dereinst im Himmel sein wird und die uns sagt, wie wir heute schon auf Erden an diesem himmlischen Wirken mitwirken können.

 

Frohe Weihnachten!

Christvesper am 24.12.2011

 
 
 

Krippenspiel am 24.12.2011

 
 
 

Fotografie: M. F. Schmidt www.fotograf-erfurt.de

Besuch im Landeskirchenamt

Am 11.11.2011 besuchte ein Teil des GKR mit Interessierten das Landeskirchenamt in Erfurt. Wir wurden durch das Gebäude, den großen Saal und einige Büros vom Herrn Rüttinger geführt.

Martinsfeier am 10.11.2011

Am 10.11.2011 um 17 Uhr begann die traditionelle Martinsandacht in der Predigerkirche mit Frau Pfarrerin Schwarzkopf. Zeitgleich fand im Refektorium die Andacht des Evangelischen Ratsgymnasiums für Schulkinder statt. Im Anschluss daran zogen alle auf den Schulhof, um dort gemeinsam mit der Schulgemeinde aus dem Ratsgymnasium die alte Geschichte des heiligen Martin zu sehen und zu hören, um miteinander zu singen.

Fotografie: M. F. Schmidt www.fotograf-erfurt.de

 
 
 

Denknadel für Naemi Rosenblüth

Aus Anlass des Pogromgedenkens wurde am 9. November 2011 auf dem Schulhof des evangelischen Ratsgymnasiums eine Denknadel für Naemi Rosenblüth eingeweiht. Naemi war Schülerin des Ratsgymnasiums. Ihre Spuren haben sich nach der Ausweisung aus Nazi-Deutschland im Rahmen der sog. Polenaktion 1938 verloren, ihr früher Tod wurde von der Gedenkstätte Yad Vashem/Israel bestätigt. Schülerinnen des Ratsgymnasiums hatten unter Mitwirkung zweier Lehrerinnen über das Schicksal von Naemi recherchiert. Die Predigergemeinde hatte angeregt, gemeinsam eine Denknadel für Naemi zu stiften und hat sich mit 630 € an den Kosten beteiligt.
Artikel aus der Thüringer Allgemeinen

Fotografie: M. F. Schmidt www.fotograf-erfurt.de

 

Einsegnung für den Predigerkindergarten

Am Sonntag den 06. November 2011 wurde Frau Silvia Riediger für Ihren Dienst als Erzieherin im Predigerkindergarten eingesegnet.

9. Skatturnier im Café Paul

Am Samstag, den 05.11.2011 fand im Café Paul das 9. Skatturnier statt. Zahlreiche Kartenspieler vergnügten sich gemeinsam bei dem Spiel und Getränken. Zum Schluss wurden die besten Spieler des Turnieres ausgezeichnet.

Erntedankgottesdienst in der Predigerkirche

 
 

Am 02.10.2011 feierten wir in der Predigerkirche einen Erntedankgottesdienst. Die Gaben werden im Mücke-Kindergarten verzehrt. Außerdem begrüßte Dorothea Kunz im Namen des Gemeindekirchenrates Pfarrerin Tabea Schwarzkopf herzlich in der Predigergemeinde.

Verabschiedung von Pfarrer Johannes Staemmler

Im Gottesdienst am 25.09.2011 wurde Pfarrer Johannes Staemmler von seinem kirchlichen Dienst in unserer Gemeinde durch Senior Andreas Eras entbunden.  Nach dem Gottesdienst fand im Predigerkloster eine Grußstunde statt. Anschließend gab es ein gemütliches Beisammensein mit Speisen und Getränken. Viele nutzten die Möglichkeit sich persönlich bei Pfarrer Staemmler zu verabschieden.

Predigt von Pfr. Staemmler zu Markus 1,40-45

Fotografie: M. F. Schmidt www.fotograf-erfurt.de

Verabschiedung von Roswitha Mähr

Am 18.09.2011 wurde die Erzieherin Roswitha Mähr nach 21 Jahren im Predigerkindergarten aus dem Dienst in den Ruhestand verabschiedet. Die Mitarbeiter, Kinder und Ehemalige des Predigerkindergartens nutzten diese Gelegenheit um Ihr zu danken.

k!rchenkaffee. anders

k!rchenkaffee. anders am 23.Oktober 2011

Diesmal waren Gäste aus Nicaragua zu Besuch-
           Zwei Frauen vom Frauenzentrum Xochilt Acalt

Nicaragua ist das ärmste spanischsprachige Land der Welt. Besonders stark von der Armut betroffen sind Frauen, die auf dem Land leben. Deshalb kümmert sich das Frauenzentrum Xochilt Acalt ("Blume des Zuckerrohrs ") seit Jahren erfolgreich um die Belange von Frauen im Landkreis Malapisillo. INKOTA und die Predigergemeine unterstützen. dieses Projekt in der trockenen und heißen Pazifikregion im Westen Nicaraguas, das etwa 3000 Menschen in der Region hilft.

  • Die Frauen erhalten fruchtbares Land als Eigentum, um den Anbau von Obst und Gemüse für sich und die eigene Familie zu sichern.
  • Die Frauen erhalten Ställe für Ziegen, Schafe und Hühner, um sich durch die Tierhaltung ein kleines Einkommen zu schaffen.
  • Die Frauen werden zu Veterinärtechnikerinnen ausgebildet, um in den Dörfern die Betreuung der Tiere selbst in die Hand zu nehmen

Die Arbeit von Xochilt Acalt mit den Frauen gilt seit Jahren als Musterbeispiel für erfolgreiche ländliche Entwicklung.
Hier die beim k!rchenkaffe.anders gezeigte Präsentation als download.
Weitere Informationen über: www.inkota.de/xa

 

Familiengottesdienst zum Schulanfang mit persönlicher Segnung

 

Statt der Predigt wurde eine Geschichte aus der Bibel erzählt und gespielt. Im Mittelpunkt stand der gute Hirte.
Anschließend wurden die Kinder, die zur Schule gekommen sind, gesegnet.

Ellen Böttcher hat nun den Hut aufgesetzt bekommen. Sie leitet ab sofort den Kindergottesdiensthelferkreis.

Gottesdienst am 03.07.2011

 

Kinderkantate im Gottesdienst. Die Kinder vom Kinderchor der Gemeinde sangen die Kinderkantate „David und Goliath“ von Günther Kretzschmar. Im Gottesdienst wurden Selma Bähr und Constantin Lahmer getauft und Nelson Sheriff gesegnet.

Außerdem wurde die neue Küsterin für ihrem Dienst gesegnet. Frau Anita Vetter hatte am 1.7.2011 die Küsterstelle von Herrn Bornhäuser übernommen.

Verabschiedung aus der Leitung. Wir danken Frau Friederike Wulff-Wagenknecht für ihren ehrenamtlichen Dienst als Leiterin des Kindergottesdienstkreises.

Pilgerwochenende 27./28. August 2011

Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir (Hebr. 13,14)

Verschiedene  Kirchen und Kirchlein auf dem Weg von Meiningen über den Dolmar nach Christes waren im Blickpunkt unserer Betrachtungen zum Thema Sakrale Räume zwischen Zeit und Ewigkeit: Untermaßfeld, Einhausen, Rohr, Kühnfeld und Christes. Wo wohnt Gott? – das haben wir uns gefragt und die Begriffe heilig, Heiligung, Kirche als Gebäude und Institution in ihrer Bedeutung für uns reflektiert. Psalm 84 hat uns begleitet. „Kommt und seht“; dieses Jesuswort aus dem Johannesevangelium haben wir einerseits als Einladung verstanden, einen vor langer Zeit erbauten und geprägten Raum mit vielen Details kennenzulernen, andererseits aber auch als  Ermöglichung, mit den Augen des Glaubens sehen zu lernen. Die Kontaktpersonen vor Ort haben uns aus ihrer Sicht und Deutung dabei geholfen.

Seniorenausflug der Predigergemeinde am 29.06.2011

Busfahrt der Senioren nach Saalfeld mit Pfarrer Staemmler.

Jubelkonfirmation am 26.6.2011

 
 

Goldene Konfirmation feierten Waltraut Galuba, Evelyn Weißwange und Rainer Roepke
Diamantene Konfirmation feierten Gertrud Hettig, Dr. Ilsabe Schalldach, Hans Heiland und Martin Pfitzke
Kronjuwelenkonfirmation feierte Anneliese Röhn

Im Gottesdienst wurden die Jubelkonfirmanden an den Altar gebeten und gesegnet.

Verabschiedung des Küsters

 
 

Am 22.06.2011 wurde unser Küster Heinz Bornhäuser in den Ruhestand verabschiedet. Zahlreiche Gäste dankten ihm, mit Blumen, für seinen jahrzehntelangen selbstlosen Einsatz.

100 Jahre Mückekindergarten

Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Kindergartens der Louise-Mücke-Stiftung in der Regierungsstraße 52 und
der Predigerkirche

Weitere Informationen auf der Website: www.louise-muecke-stiftung.de

Konfi-Begrüßungsparty

Konfirmanden die am 05.06.2011 in der Predigergemeinde konfirmiert wurden und die Junge Gemeinde trafen sich zur Konfi-Begrüßungsparty am 14.06.2011 um 18.00 Uhr mit Essen, Spielen und vor allem Spaß im Predigerkeller.

Es war eine große Runde von Jugendlichen, die gemeinsam sehr viel Spaß hatten. Schön wäre es wenn es so jung und frisch weitergeht.

 

eure Prediger-JG

 

Konfirmation am 05.06.2011

 
 

Fotografie: M. F. Schmidt www.fotograf-erfurt.de

Pfarrhausfest am 02.06.2011

 

Fotografie: M. F. Schmidt www.fotograf-erfurt.de

Vorstellungsgottesdienst von Pfarrerin Ulrike Kaffka am 29.05.2011

Pfarrerin Ulrike Kaffka Predigte am 29.05.2011 in der Predigerkirche. Dies war der Vorstellungsgottesdienst mit anschließendem Gespräch zwischen dem GKR, Verantwortlichen und bestellten Gemeindegliedern und der Pfarrerin. 

Predigt zum Download als PDF

Fotografie: M. F. Schmidt www.fotograf-erfurt.de

 

13. - 15.5.2011 Besuch bei der Partnergemeinde in Castrop-Rauxel

Nur eine kleine Gruppe war diesmal der Einladung ins Ruhrgebiet gefolgt, dafür war die Begegnung mit unserer Partnergemeinde umso intensiver. Neben dem thematischen Schwerpunkt unter dem Motto "Kirche im Wandel - wo bleibt die Gemeinde?" war Zeit für Gespräche und Geselligkeit sowie einen Ausflug ins Ruhrtal mit Besichtigung der ehemaligen Zeche Nachtigall. Wir waren uns alle einig: Diee Partnerschaft ist so bereichernd, dass sie unbedingt weiter gepflegt werden soll. Im Frühjahr 2012 ist das nächste Treffen geplant, dann in Erfurt. 

 

Taufgottesdienst am 15.05.2011

Vorstellungsgottesdienst mit Pfarrer Dr. Holger Kaffka

 
 
 

Pfarrer Dr. Holger Kaffka stellte sich im Gottesdienst am 01.05.2011 mit ein paar kurzen Worten über sich selbst und vor allem mit einer Predigt vor. Die Besucher, der recht gut gefüllte Kirche lauschten sehr interessiert der Predigt. Gespräche mit einzelnen Gottesdienstbesuchern ergaben eine durchaus positive Resonanz.

Im Anschluss zum Gottesdienst fand ein Gespräch mit den Vertretern des Kirchenkreises, dem GKR und weiteren Berufenen statt. Hier konnten ausführlich Fragen zur Person aber auch zur Predigt gestellt werden, wovon auch reichlich gebrauch gemacht wurde.

Voller Erwartung schauten wir auf den 29.05.2011 an dem sich Frau Kaffka vorgestellt hatte.

Fotografie: M. F. Schmidt www.fotograf-erfurt.de

60. Geburtstag unseres Pfarrers Johannes Staemmler

 
 

Am 08.03.2011 feierten wir den 60. Geburtstag unseres Pfarrers Johannes Staemmler im Café Paul. Zahlreiche Gratulanten kamen und feierten mit. Kinder aus unseren Kindergärten, Gemeindeglieder, Gemeindekirchenrat und auch Vertreter der Kirchenmusik und des Kirchenkreises.

Fotografie: M. F. Schmidt www.fotograf-erfurt.de

k!rchenkaffee.anders am 20.Februar 2011

 

Zum k!rchenkaffee.anders am 20.2.11 um 11.15 Uhr im Predigerkloster war das Thema: „Das Landeskirchenamt kommt nach Erfurt
Als Gast konnten wir OKR Christoph Hartmann begrüßen.
Hintegrund:
Im Mai kommt die oberste Kirchenbehörde nach Erfurt. Ca. 120 Leute arbeiten dann in der Michaelisstraße, im Collegium Majus. Das ist eine große Veränderung, auch für die Gemeinden in Erfurt. Aber was wird anders? Was bedeuten diese Veränderungen für die Kirchenlandschaft in Erfurt? Wie steht es um die Kirche? OKR Christoph Hartmann ist im Landeskirchenamt zuständig für die Gemeinden und hat die Fusion der beiden Kirchen (Thüringen und Kirchenprovinz Sachsen) von Anfang an begleitet.

GKR Rüste in Volkenroda vom 14.- 16. Januar 2011

 
 
 

Neujahrsempfang der Ehren- und Hauptamtlichen Mitarbeiter

 

Fotografie: M. F. Schmidt www.fotograf-erfurt.de