Trauung

Schritte zur Vorbereitung einer Trauung.

Liebes Brautpaar,

zunächst herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Entschluss zu heiraten.  Gottes guter Segen wird sie begleiten.

Nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf, dann können Sie sich am besten  informieren, wie eine kirchliche Trauung für Sie gestaltet werden könnte

Ihre Pfarrerin Ulrike Kaffka und Pfarrer Holger Kaffka.

 

 

Ein paar Tipps:

Nehmen Sie bitte rechtzeitig mit uns Kontakt auf, damit wir den Termin  gut abstimmen können. Bedenken Sie, dass Ihre persönliche  Planung und unsere Termine zusammen finden müssen.
    
Wenn der Trautermin gefunden ist, kommen wir Sie bald besuchen, damit  wir die Trauung gemeinsam vorbereiten.
    
In Vorbereitung auf Ihre Trauung überlegen Sie sich einen Trauspruch, besorgen eine Traukerze, und  bringen kurz vor der Trauung Blumen für den Altar oder beauftragen jemanden, das zu tun.
    
Es gibt viele Möglichkeiten, zueinander ja zu sagen. Unten finden Sie zwei  Beispiele: das traditionelle und ein modernes Trauversprechen.  Möglich ist auch, dass Sie sich vor dem Altar gegenseitig das Trauverprechen zusprechen. Sie können auch gern selbst einen Text machen und mit uns abstimmen. Überlegen Sie, was Ihnen mehr zusagt!
    
An einem solchen Festtag ist es gut, auch an andere zu denken.  Deshalb schlagen wir Ihnen vor, sich einen wohltätigen Zweck zu  überlegen, wofür wir dann die Kollekte sammeln.

Noch ein Hinweis: Auch wenn nur einer von Ihnen beiden Mitglied der  Kirche ist, ist ein Gottesdienst zur Eheschließung möglich.

Das traditionelle Trauversprechen:

Pfarrer/-in:
In der Verantwortung vor Gott und den Menschen legt ihr  euer Trauversprechen ab.

Pfarrer/-in zum Ehemann:
Ich frage dich, <Ehemann>., willst du  <Ehefrau> als deine dir von Gott anvertraute Ehefrau lieben und  ehren und die Ehe mit ihr nach Gottes Gebot und im Glauben an seine  Verheißung führen, bis der Tod euch scheidet. So antworte: Ja, mit  Gottes Hilfe.
Ehemann: Ja, mit Gottes Hilfe!

Pfarrer/-in zur Ehefrau:
Ich frage dich, <Ehefrau>, willst du  <Ehemann> als deinen dir von Gott anvertrauten Ehemann lieben und ehren und die Ehe mit ihm nach Gottes Gebot und im Glauben an seine  Verheißung führen, bis der Tod euch scheidet. So antworte: Ja, mit  Gottes Hilfe.
Ehefrau: Ja, mit Gottes Hilfe!

Ein modernes Trauversprechen:

Pfarrer/-in:
In der Verantwortung vor Gott und den Menschen legt ihr  euer Trauversprechen ab.

Pfarrer/-in zum Ehemann:
Ich frage dich, <Ehemann>: Ist es  Dein Wunsch, <Ehefrau> als Deine Frau anzunehmen, wie Gott sie geschaffen hat in seiner Liebe? Und versprichst Du, dass weder Wohlstand  noch Armut, weder Gesundheit noch Krankheit Euch trennen kann? Und wird es  Dein Gebet sein, dass eure Liebe sich weiterentfalte, nicht stehen bleibe  und so zum Zeichen der Gottesliebe werden kann? So antworte: Ja, mit  Gottes Hilfe!
Ehemann: Ja, mit Gottes Hilfe!

Pfarrer/-in zur Ehefrau:
Ich frage dich, <Ehefrau>: Ist es  Dein Wunsch, <Ehemann> als Deinen Mann anzunehmen, wie Gott ihn  geschaffen hat in seiner Liebe? Und versprichst Du, dass weder Wohlstand  noch Armut, weder Gesundheit noch Krankheit Euch trennen kann? Und wird es  Dein Gebet sein, dass eure Liebe sich weiterentfalte, nicht stehen bleibe  und so zum Zeichen der Gottesliebe werden kann? So antworte: Ja, mit  Gottes Hilfe!
Ehefrau: Ja, mit Gottes Hilfe!